Memento e.V. Hamburg

Wir haben 1995 auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg eine erste Grabstätte MEMENTO I mit einen historischen Grabmal erworben. Diese befindet sich 10 Gehminuten vom Haupt-eingang des Ohlsdorfer Friedhofs nahe Kapelle 4. Auf ihr sind 34 Menschen beigesetzt worden; die Grabstätte ist mittlerweile geschlossen. Das historsiche Grabmal aus dem Jahr 1897 ist von uns restauriert worden, so dass das alte Mosaik wieder in seinen ursprünglichen Farben leuchtet.

Mosaik auf Memento I

Da bereits nach zwei Jahren die Möglichkeiten zur Beisetzung auf dieser ersten gemeinsamen Grabstätte erschöpft waren, erwarb der Verein daraufhin eine zweite, größere - MEMENTO II.

Grabstätte Memento II

Diese befindet sich im Bereich der Kapelle 7. Auf dem zweiten MEMENTO Grabfeld stehen zwei Grabmale, die unterschiedlicher nicht sein können:

Das historische Grabmal stammt aus dem Jahr 1917 und wurde von uns restauriert. Für das moderne Grabmal daneben schrieb der Verein 1999 einen Ideenwettbewerb aus. Verwirklicht wurde hieraus der Entwurf des Hamburger Künstlers Klaus Stephan Neumann.

Beide Grabflächen sind gartengestalterisch zusammengefasst, verbindendes Element sind die in der Mitte befindlichen Bodenplatten mit den Namen der Beigesetzten.

Im Zuge der Erweiterung trat der Verein hinsichtlich des neu geschaffenen Grabmals in finanzielle Vorleistung, weil wir die Bestatteten nicht lange ohne Grabstein lassen wollten. Für die noch offene Finanzierung und weitere Arbeit sind wir aber zuversichtlich, Spenderinnen und Spender zu finden: Sie ermöglichen mit ihren Beiträgen die noch ausstehende, vollständige Gestaltung der Grabstätte und Pflege.

Powered By Website Baker