Memento e.V. Hamburg
Der Verein

 

In unserer Gesellschaft sind die Themen Tod & Bestattung, genauso wie Krankheit & Sterben, nach wie vor leider stark tabuisiert.

Obwohl jede*r von uns natürlich weiß, dass z.B. durch Unfälle oder plötzliche Krankheit diese Ereignisse jederzeit unvorhergesehen in unser aller Leben treten können.

Dabei wirkt jegliche Art der Vorsorge nicht nur beruhigend auf uns selber, sondern entlastet auch die Hinterbliebenen. Denn in Zeiten der Trauer sind wichtige Entscheidungen im Sinne der/des Verstorbenen dann bereits von dieser/diesem getroffen worden.

Die von MEMENTO e.V. initiierten und gepflegten gemeinschaftlichen Grabstätten mit großen und zum Teil historischen Grabmalen schließen hier seit 1995 eine wichtige Lücke und setzen ein sichtbares Zeichen für den Umgang mit Sterben, Tod und Trauer im Zusammenhang mit HIV/AIDS.

Alle Vereinsmitglieder tragen -nicht zuletzt mit ihren Mitgliedsbeiträgen- dazu bei, dass unser Verein diese gemeinsamen Grabstätten anbieten & unterhalten und dadurch die erlebte Solidarität über den Tod hinaus erhalten lassen kann.

Deshalb dürfen sich auch alle Vereinsmitglieder*innen laut Vereinssatzung von MEMENTO e.V. gerne auf Wunsch auf den Grabstätten beisetzen lassen.

Egal ob diese HIV-Positiv waren oder nicht.

Über den Weg einer Vereinsmitgliedschaft sind die Gemeinschaftsgrabstätten von MEMENTO also allen Menschen mit oder ohne HIV zugängig, egal ob hetero, schwul, lesbisch, etc.......

Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden. Es besteht die Möglichkeit einer aktiven oder fördernden Mitgliedschaft.

Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 60,-- Euro, ermäßigt 30,-- Euro.

Powered By Website Baker