Memento e.V. Hamburg
Die IN MEMORIAM - Tafel

 

Hier geht es darum Menschen, welche sich für die Rechte von und die Solidarität mit HIV/AIDS-Infizierten oder für schwul-lesbische Belange eingesetzt haben, weiterhin zu gedenken. Aber auch die Namen von jeder/jedem anderen HIV-Positiven Menschen können dort gerne eingraviert werden.

Die betreffenden Personen waren früh an HIV/AIDS verstorben und damals in Einzelgräbern auf verschiedenen Hamburger Friedhöfen bestattet worden. Nach dem Ablauf dieser Gräber sollten die Namen nicht in Vergessenheit geraten.

Der Wunsch danach, der aus der Community und hier besonders auch von der Stolpersteininitiative „Gemeinsam gegen das Vergessen“ an MEMENTO e.V. herangetragen wurde, kann seit dem Jahr 2012 umgesetzt werden. Nach vielen Spenden, durch Einzelpersonen und einer großen Spendensammlung im Jahr 2011 durch die Aktion: „Die Paten - gemeinsam gegen Aids“ (www.die-paten.net) bei der über 3.000,-- € zusammen gekommen waren, konnte dieses neue Projekt realisiert werden.

Auf einem zusätzlichen Gedenkstein „IN MEMORIAM“ wird nun weiterhin an diese Menschen erinnert. Beim Grabbegängnis am Pfingstmontag, den 28. Mai 2012, wurde der neue Stein "IN MEMORIAM" am Standort MEMENTO II eingeweiht.

Auf der „IN-MEMORIAM-Tafel“ können gegen Erstattung der Kosten jederzeit zusätzliche Namen von Verstorbenen aufgenommen werden, wenn deren Einzelgrabstätten ablaufen und nicht verlängert werden sollen oder können.

Wenden Sie sich dazu gerne an unseren Verein!



von: Christian Ewert
Powered By Website Baker